Startseite
Portal
Geschichte
Literatur
Galerie
Kontakt
Impressum
Archiv der Fliedner Kulturstiftung Kaiserswerth

10
Im Frühjahr 2002 wurde nach längerer Vorbereitung die Fliedner-Kulturstiftung Kaiserswerth errichtet.
Als kirchliche Stiftung hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, das historische Erbe der Mutterhausdiakonie für die Zukunft zu bewahren.

Theodor Fliedner

Friederike Fliedner

Im 19. Jahrhundert ging von dem damals noch selbständigen Städtchen Kaiserswerth eine Bewegung aus, die noch heute ihre Wirkung entfaltet - die evangelische Mutterhausdiakonie bzw. die sogenannte "Frauendiakonie".

1836 gründete Pfarrer Theodor Fliedner zusammen mit seiner Frau Friederike am Kaiserswerther Markt die Diakonissenanstalt.
Sie sollte eine Ausbildungsstätte für evangelische Pflegerinnen sowie Kleinkinderlehrerinnen sein, zugleich bot sie den Frauen einen geistlich-spirituellen Mittelpunkt.
Ende des 19. Jahrhunderts zogen große Teile der Anstalt auf den hochwassersicheren Fronberg vor den Toren Kaiserswerths.
Von dort aus prägt sie bis heute mit ihren zahlreichen Gebäuden den Stadtteil im Norden von Düsseldorf.
Fliedner Kulturstiftung

Die Stiftung umfasst neben der umfangreichen Fachbibliothek für Frauendiakonie auch ein historisches Archiv. Dort werden der Nachlass der Familie Fliedner, das Schriftgut der Diakonissenanstalt und der Schwesternschaft sowie des Kaiserswerther Verbandes als Zusammenschluss aller Diakonissenmutterhäuser Kaiserswerther Prägung verwahrt.
Eine umfangreiche Bildersammlung ergänzt die schriftlichen Bestände.

Im November 2011 wurde das erste deutsche Museum zur Geschichte der Krankenpflege eröffnet. Das "Museum zur Kultur des Helfens" ist im Entstehen. Die bereits vorhandenen Exponate veranschaulichen die rasante Entwicklung der Ideen Flieders.


Adresse :
Fliedner-Kulturstiftung Kaiserswerth

Zeppenheimer Weg 20
40489 Düsseldorf
Telefon: (0211) 566 73-780
Telefax: (0211) 566 73-771
eMail : info@fliedner-kulturstiftung.de
Weblink: www.fliedner-kulturstiftung.de/
Nahverkehrsverbindung:
U-Bahnlinie 79 vom Hauptbahnhof Richtung Duisburg,
Haltestelle Klemensplatz,
Fußweg zum Haus Tabea neben der Mutterhauskirche ca. 10 Min.
Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung
9
11
Ein Service von